Poulet Ragout mit getrockneten Tomaten und Salbei

Scharf angebratenes Poulet Ragout an einer Sauce aus getrockneten Tomaten, Schalotte, Lorbeer, Salbei und Kokosmilch, abgerundet mit einem Hauch von Honig.

Poulet Ragout einmal anders: Wie man gut erkennen kann, handelt es sich hierbei nicht um das “normale” Hähnchenfleisch. Ich habe für dieses Rezept eine wilde Auswahl an Innereien, hauptsächlich Herzen und Mägen verwendet. Ein Sparmenü das aber geschmacklich in keiner Weise dem teureren Geschnetzelten nachsteht. Bei mir gibt es deshalb sicherlich einmal die Woche solche “unedlen” Teile zum Nachtmahl.

Wie ich schon oftmals angepriesen habe, schmecken vor allem Herzen um einiges intensiver als zum Beispiel die Hühnerbrust und eignen sich deshalb viel besser für ein kräftiges Ragout vom Huhn. Auch kann jeder Einzelne so dazu beitragen, dass die Gesellschaft wieder lernt, ganze Tiere zu verwerten und sich nicht nur auf auserlesene Ware zu fixieren. Dass man von Geflügel meist nicht mehr kennt als Brust, Beine und vielleicht noch Flügel ist nämlich nicht nur schade, sondern pure Verschwendung. Ich würde gerne beim Kauf eines Hähnchens in seinem Inneren noch Herz und Magen finden. Teile, die man wirklich gut mitverwerten kann.

Auch ich hatte kleine Hemmungen bei meinen ersten Innereien, doch dann habe ich mich erinnert, wie es bei Oma in der Nähe von Wien einmal diese Hühnersuppe gab. Da schwamm es: Ein kleines, gehacktes Herzchen und eine Leber. Mein Bruder und ich kosteten davon… und zankten uns danach regelrecht um die letzten Stückchen.
Nach diesen Erinnerungen konnte ich solches Fleisch kaum mehr von meinem Speiseplan streichen.

Zutaten

1 Portion Poulet Ragout (was dir beliebt: Herz, Magen, Leber und natürlich auch Brust)
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
1 Hand voll getrocknete Tomaten
1 EL Tomatenmark
frischer Salbei
3 Lorbeerblätter
5 Nelken
3 Wacholderbeeren
125 ml Kokosmilch
3 EL Kokosöl
1 TL Honig
Schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Zuerst die Sauce zubereiten:
    Schalotte und Knoblauch schälen und hacken.
    Getrocknete Tomaten mit einer Schere fein schneiden.
  2. In einer kleinen Pfanne einen Esslöffel Kokosöl schmelzen und alle vorbereiteten Zutaten darin etwa 2 Minuten bei niedriger Hitze dünsten.
  3. Etwas Wasser dazugiessen, Tomatenmark, Lorbeer, zerstossene Nelken und zerstossenen Wacholder dazugeben.
    Zugedeckt etwa zehn Minuten köcheln lassen.
  4. In einer grossen Bratpfanne zwei Esslöffel Kokosöl schmelzen und stark erhitzen. Die Teile vom Poulet zusammen mit den Salbeiblättern im Öl bei stetem Umrühren für 7 Minuten braten, wobei aber nach 3 Minuten die Hitze auf Mitte reduziert werden soll und eine Prise Salz dazukommt.
  5. Kokosmilch in die Sauce giessen, gut umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Sauce zum Fleisch giessen, Herdplatte auf niedrigste Stufe zurückdrehen, umrühren und nochmals 2 Minuten ziehen lassen.
  7. Erst jetzt den Honig dazugeben, nochmals abschmecken und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.