Pouletherzen mit Lauch, Steinpilzen und Zedernkernen

Gebratene Pouletherzen mit fein geschnittenem Lauch, Steinpilzen und gerösteten Zedernkernen, gewürzt mit geräuchertem Paprika.

Hier kommt sie erneut, meine gebratene Hühnerherzen-Pfanne. Ich mag sie einfach, auch wenn Herzen keinesfalls grosse Beliebtheit geniessen…

Von diversen Versionen schmecken mir, glaube ich, jene mit Lauch am besten. Nicht dass anderes nicht gut wäre, Hühnerherzen gingen bei mir immer, aber der Lauch gibt einem solchen Mix aus Brat- und Schmorgericht einen gewissen Touch.

Klar, dass so ein Eintopf dann nicht so fabelhaft aussieht, aber wie man das von solchen Töpfen kennt, schmecken sie einfach toll. Aufwerten kann man die Optik aber immer mit ein paar frischen Kräutern oder Kernen. Dabei ist mein derzeitiger Favorit ein Topping aus golden gerösteten Zedernkernen.

Zutaten

300 g Pouletherzen
150 g Lauch
10 g getrocknete Steinpilze
30 g Zedernkerne (oder Pinienkerne)
1 frischer Zweig Rosmarin
1 EL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
1 TL Balsamico
geräucherter Paprika
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Bevor es richtig losgeht die Steinpilze in eine kleine Schale geben und mit heissem Wasser übergiessen. Etwa 10 Minuten stehen lassen (oder einfach bis sie zum Einsatz kommen).
  2. Den Lauch gut waschen und in feine Ringe schneiden.
  3. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und erhitzen.
    Die Herzen und den Lauch gemeinsam hinein geben und etwa 2 Minuten unter ständigem Rühren braten.
  4. Die Pilze mit etwas Balsamico, dem Tomatenmark und dem Einweichwasser hinzufügen.
    Das Ganze auf mittlerer Hitze zugedeckt etwa 20 Minuten schmoren lassen.
    Von Zeit zu Zeit umrühren.
  5. Die Nadeln vom Rosmarin fein hacken und dazugeben.
    Nochmals etwa 2 bis 3 Minuten ziehen lassen.
  6. In dieser Zeit die Zedernkerne golden rösten. Dazu eignet sich eine kleine Pfanne.
  7. Das Gericht mit Salz, Pfeffer und etwas geräuchertem Paprika abschmecken. Danach in einer Schale anrichten und mit den gerösteten Kernen garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.