Pouletherzen mit Lauch und Kokos

Gebratene Pouletherzen mit Lauch, etwas Tomatenmark und leicht gerösteten Kokos Chips.

Letztes Wochenende wollte ich bei meinen Eltern mit Kokos kochen. Dazu hatte ich ihnen extra gesagt, sie sollten doch eine Packung dieser Kokosraspel kaufen. Meine Mum hat mich wohl falsch verstanden und hat Kokoschips gebracht. Zuerst fand ich das nicht so toll, aber man wird ja immer wieder des Besseren belehrt.

So war es auch dieses Mal. Ich habe halt einfach die Chips genommen und sie langsam und sorgfältig bei eher niedriger Temperatur im Ofen golden angeröstet. Wie das herrlich geduftet hat… Gleichzeitig brutzelte in der Bratpfanne Chicorée  den ich mit der nussigen Köstlichkeit zu garnieren gedachte. Wau war das gut. Im Gegensatz zu den Kokosraspeln saufen sich die Chips nicht mit Wasser voll. Trotzdem bleibt vom Knusper-Effekt kaum etwas über, lediglich das dezente Röstaroma schafft es schliesslich auf den Teller, doch das war genau das, was geplant war.

Nun kommen die leckeren Chips an mein kleines Sparmenü. Eine Schüssel Fleisch mit Gemüse für unter fünf Franken in Bioqualität, das gibts sonst kaum zu haben. Gut für mich, der ich echt auf Herzen stehe und diese manch anderen Stücken vorziehe.

Zutaten

300 g Pouletherzen
200 g Lauch
30 g Kokoschips
1 EL Tomatenmark
2 EL Kokosöl
1 TL Aceto Balsamico
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Kokoschips am besten in eine flache, ofenfeste Schale geben und im Backofen bei 140 °C Unter- und Oberhitze golden rösten. Das dauert 10 bis 15 Minuten.
  2. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Kokosöl verteilen und aufheizen.
    Die Hühnerherzen in die Pfanne geben und für etwa 2 Minuten bei hoher Flamme braten. Danach die Hitze reduzieren und einen Deckel auf die Pfanne geben.
  3. Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Gleich darauf zu den Herzen geben und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Den Herz-Topf mit einem bis zwei Esslöffel Tomatenmark, etwas Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.
    Etwa 3 Viertel der Kokoschips in die Pfanne geben und nochmals gut umrühren. Die restlichen Chips erst am Schluss im Teller als Garnitur verwenden.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.