Pouletherzen mit Tomaten, Oliven und Estragon

Gebratene Pouletherzen mit Cherrytomaten, Schwarzen Oliven, Schalotte, Knoblauch und frischem Estragon.

Schwarze Oliven dürften wohl DAS mediterrane Superfood der Antike sein. Besonders schön ist eine Legende aus dem alten Griechenland, wonach der Olivenbaum ein Geschenk der Göttin Athene an die Menschen war. Es ging darum, wer von den Göttern Poseidon oder Athene Schutzpatron der antiken Metropole Athen werden würde. Beide machten den Bürgern ein Geschenk und der damalige König Kekrops entschied sich für den Ölbaum, das Geschenk der Athene.

Was von der Göttin der Weisheit kommt, das muss gut sein… Tatsächlich verbindet man mit Oliven eine Vielzahl positiver Auswirkungen auf den Körper. Unter anderem wirken sich die fettigen Früchte positiv auf Blut und Her aus und die Bitterstoffe regen den Gallenfluss an.

Dazu kommt, dass die Olive, meiner Meinung nach, einfach lecker schmeckt. So kann ich sie aus meiner Küche kaum noch wegdenken. Oft verwende ich sie zum würzen und weil ich sie so mag bin ich auch kaum sparsam damit.

Gerade zusammen mit Fleisch und Tomaten, Knoblauch und frischen Kräutern schmecken Schwarze Oliven fantastisch.

Zutaten

350 g Hühnerherzen
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
250 g Cherrytomaten
10 Schwarze Oliven, entsteint
1 TL frische Rosmarinnadeln
10 g frischer Estragon
2 EL Olivenöl
1 TL Aceto Balsamico
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und vorheizen.
    Sobald genügend Wärme da ist, die Herzen in die Pfanne geben, leicht salzen und rundum etwa 5 Minuten anbraten.
  2. Währenddessen die Tomaten halbieren, Oliven halbieren, Knoblauch und Schalotte schälen, Schalotte grob hacken, Knoblauch quetschen.
  3. Alle gerade vorbereiteten Gemüse zum Fleisch geben, mit etwas Aceto Balsamico würzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten schmoren.
  4. Deckel entfernen, eventuell das Restwasser einkochen, so dass eine cremige Sauce entsteht.
  5. Mit Salz, Pfeffer und fein gehackten Rosmarinnadeln würzen. Die Estragonblättchen von den Zweigen Zupfen und dazugeben, gut umrühren und nochmals 2 Minuten ziehen lassen.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.