Pouletschenkel mit Apfel und Eierschwämmen

Zarte Pouletschenkel aus dem Schmortopf an einer Sauce aus Eierschwämmen und Apfel mit Thymian, Wacholder und Lorbeer gewürzt.

Schmorgerichte sind im Herbst und Winter die perfekten Warmmacher für Körper und Geist. Das Kochen nach dieser uralten Methode ist beruhigend und entspannend: Man muss den Braten vorbereiten, ihn in den Ofen stellen und hat dann lange Zeit, die man mit irgend Etwas füllen kann, zum Beispiel einem kleinen Spaziergang. Nach eineinhalb oder zwei Stunden kann man dann ein herrlich duftendes Gericht aus dem Ofen nehmen.

Bei dieser Version von geschmorten Hühnerkeulen gibt der Apfel etwas Säure und Süsse ab und sorgt am Ende für eine sämige Konsistenz der Sauce.
Die Eierschwämme geben dem Ganzen einen “waldigen” Charakter. Durch langes Erhitzen geben Pilze aller Art auch reichlich Glutaminsäure ab, eine Aminosäure welche durch Reaktionen zu natürlichem Glutamat wird und dann für einen vollmundigen, wohligen Geschmack sorgen.
Das Poulet gibt beim Schmoren gesunde Fette ab (je nach Qualität des Fleisches) und trägt damit zur Vereinigung aller Aromen bei.

Durch das Richtige Würzen mit Lorbeer, Wacholder und Thymian kommen die letzten entscheidenden Aromen in die Sauce und der Körper kann die Kost leichter verdauen.

Ganz hervorragend passen dazu Beilagen mit Weiss- oder Rotkraut, beziehungsweise gedünstetem oder gedämpftem Rosenkohl.

Zutaten

2 Hühnerbeine
1 säuerlicher Apfel
100 bis 150 g Eierschwämme
1 Karotte
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
etwas Olivenöl
3 Lorbeerblätter
6 Nelken
3 Wacholderbeeren
frischer Thymian
10 schwarze Pfefferkörner
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Die Zwiebel schälen und halbieren. Die beiden Hälften mit einem beziehungsweise zwei Lorbeerblättern bestecken: Einfach jeweils ein Lorbeerblatt mit zwei Nelken an der gekrümmten Seite der Zwiebelhälften fixieren.
    Olivenöl in einem Schmortopf erhitzen und die Zwiebel mit der Flachen Seite in das Öl legen. Gut anbraten, bis die Unterseite braun wird. Dann sofort etwas Wasser angiessen um das Braten zu stoppen.
  3. Die Pouletschenkel am Gelenk halbieren und in den Schmortopf legen.
  4. Knoblauch schälen und eine Zehe in zwei Hälften dazugeben. Die andere Zehe auf die Seite legen.
  5. Die Karotte in feine Scheiben schneiden und dazugeben.
    Die Pilze ebenfalls in den Topf legen.
    Fehlen noch die Gewürze: Die Hälfte der Thymians, die 10 Pfefferkörner, Wacholderbeeren und etwas Salz dazugeben. Dann den Topf mit Wasser füllen, so dass die Zutaten beinahe zugedeckt sind. Dann den Deckel auf den Topf geben und das Ganze aufkochen.
    Sobald das Wasser kocht, den Topf vom Herd nehmen und in den Ofen schieben.
  6. Nach 1 Stunde schmoren kannst du den Deckel wieder entfernen und nochmals 30 Minuten warten.
  7. Jetzt das Fleisch aus dem Topf nehmen und auf einen Teller legen. Eventuell die Knochen entfernen (ausser du willst das Gericht mit Knochen servieren).
    Derweilen die Sauce reduzieren, das heisst auf voller Heizstufe das Wasser verkochen lassen, bis fast nichts mehr davon übrig ist und die Sauce sämig und zähflüssiger wird.
  8. Die zweite Knoblauchzehe mit einer feinen Reibe oder der Knoblauchpresse dazugeben. Dann das Ganze probieren und eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  9. Die Pouletschenkel jetzt nochmals in die Sauce legen und sorgfältig umrühren, so dass sich der Sud gut auf dem Fleisch verteilt.
  10. Mit dem restlichen Thymian kannst du das Gericht schön garnieren und dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.