Rosenkohl mit getrockneten Tomaten und Steinpilzen

Gebratener Rosenkohl mit getrockneten Tomaten und Steinpilzen in Kokosmilch, gewürzt mit frischem Rosmarin und Basilikum.

Morgens beim Verlassen meiner Wohnung und Betreten der ungemütlichen Kälte (ich friere schnell), graust es mich jedes Mal, wenn mich das Wetter draussen empfängt – offensichtlich ist der Herbst da.
Langsam aber sicher wird sich nun auch das Gemüseangebot anpassen: Rüben- und Kohlgemüse erobern die Märkte.

Ein Star der Kohlgewächse ist der Rosenkohl. Letztes Jahr gab es einen wahren Hype um die knackigen Röschen – roh wurden die einzelnen Blätter zu Salaten verarbeitet – in den Staaten das Gesundheitsfood. Ich könnte mir diese Zubereitungsart für meinen Verdauungsapparat kaum vorstellen, aber gekocht und gut gewürzt mag ich den intensiven Geschmack des Rosenkohls sehr gerne.

Ich habe mich übrigens lange gefragt, warum gebratener Rosenkohl vor dem Braten extra noch einmal gekocht wird. Nun weiss ich es – die Verträglichkeit steigt beinahe “dramatisch” an (ein Selbstexperiment bestätigt diese These  😀  ). Das Kochen verändert nämlich die Zellstruktur und manchen Inhaltsstoff so, wie durch reines Braten kaum möglich ist. Dadurch werden Nährstoffe besser verfügbar und die im Rosenkohl zahlreich vorhandenen Ballaststoffe leichter verdaulich.

Zutaten

250 g Rosenkohl
getrocknete Tomaten, entsprechend 2 frischen Tomaten
15 g getrocknete Steinpilze
1 frischer Zweig Rosmarin
1 Hand voll frisches Basilikum
etwas frischen Schnittlauch
125 ml Kokosmilch
3 EL Olivenöl
1 TL Aceto Balsamico
Schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Steinpilze und die fein zerschnittenen getrockneten Tomaten in heissem Wasser einweichen.
  2. Rosenkohl zuerst 7 Minuten in kochendem Salzwasser garen.
    Gleich darauf die Röschen im kalten Wasserbad abschrecken und der Länge nach halbieren.
  3. Das Olivenöl in einer Bratpfanne verteilen und die Röschen mit der Schnittfläche nach unten darin etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten.
  4. Rosmarin, Steinpilze und Tomaten dazugeben (auch das Einweichwasser verwenden), mit dem Balsamico besprenkeln und das Ganze auf mittlerer Flamme kochen lassen, bis das Einweichwasser beinahe gänzlich reduziert ist.
  5. Die Kokosmilch dazugiessen, Schnittlauch und Basilikum fein dazuschneiden, pfeffern und umrühren.
    Probieren und eventuell nachwürzen.
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.