Rosmarin Honig Senf mit Balsamico

Selbst gemachter Senf aus Gelber Senfsaat, Apfelessig, Honig, Rosmarin, Kurkuma und ein paar Tropfen Balsamico: Nicht zu süss, schön scharf und würzig.

Seit ich weiss, wie einfach das geht mache ich öfters selber Senf. Auch wenn du qualitativ herausragende Zutaten verwendest, kommst du mit deinem selbst gemachten Senf um einiges günstiger als wenn du die günstige Variante im Supermarkt kaufst. Der Hauptvorteil ist aber, dass du so direkt von erster Hand weisst, was denn nun in deinem Senf drin steckt.

Die wichtigste Zutat ist natürlich die Senfsaat. Diese kann entweder vom gelben oder braunen (beziehungsweise schwarzen) Senf kommen. Die dunkle Variante wird dabei um einiges schärfer und ich finde, dass der Gelbe, wenn er ganz frisch gemacht ist, genug Power hat um einen Neuling zu beeindrucken.
Danach kommt das Säuerungsmittel. Hier ist die Auswahl riesig. Von Fruchtessigen über Zitronensaft oder Essig mit Kräutern liegt alles im Bereich des Möglichen. Da Essig alleine aber zu streng wäre kommt auch ein guter Teil Wasser als Quellmittel zur Verwendung – der Self saugt sich nämlich so richtig voll mit Flüssigkeit.
Für die dritte Zutat rate ich, den Senf ein wenig zu süssen, denn der Zucker respektive Honig balanciert die Schärfe und die Säure aus und schafft irgendwie Harmonie in dem Ganzen.
Danach ist der Kreativität keine Grenze mehr gesetzt: Kräuter, Gewürze, Nüsse, verwende was du willst. Ich habe meinem Senf mit einer Prise Kurkuma eine schönere Gelbfärbung verpasst, frischen Rosmarin dazugeschnitten und das Ganze mit etwas Balsamico garniert.

Wenn du selbst ein tolles Rezept für Senf hast, schreib mir doch, ich würde es gerne mal ausprobieren…

Zutaten

25 g Gelber Senf
15 g Apfelessig
20 g Wasser
1 Prise Salz
1 TL Honig
1 Prise Kurkuma
1 EL sehr fein gehackte Rosmarinnadeln
1/2 TL Aceto Balsamico Ivecchiato

Zubereitung

  1. Zuerst musst du die Senfkörner mahlen.
    Ich mache das immer mit einer sogenannten Mohnreibe – eigentlich gedacht um Mohnsamen zu quetschen aber es funktioniert auch bei diversen anderen Samen inklusive der Senfsaat.
    Eine weitere Möglichkeit wäre der Mixer. Hier musst du einfach so lange mixen, bis aus den kleinen gelben Kugeln ein feines Mehl entstanden ist.
    Dritte Möglichkeit wäre das Kaufen von bereits gemahlenem Senfmehl, wovon ich aber wegen des Geschmacks abrate.
  2. Das selbst gemachte Senfmehl kommt in eine kleine Schale.
    Apfelessig, Wasser, Honig, etwas Salz, Kurkuma und den möglichst fein gehackten Rosmarin dazugeben.
  3. Mit Hilfe eines kleinen Löffels kannst du alles gut durchmischen und schlussendlich probieren. Eventuell noch etwas Salz oder Honig einmischen.
  4. Den fertigen Senf mit ein paar Tropfen Balsamico garnieren und servieren.
    Dazu passt zum Beispiel ein gutes Stück Fleisch, Braten, Kartoffeln, etc.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.