Rotkraut und Rosenkohl mit Apfel

Geschmortes Rotkraut mit Rosenkohl und fein geschnittenem Apfel, gewürzt mit Kümmel, Nelken, caramellisierter Zwiebel und Lorbeer.

Der Winter nähert sich nun auch in der Natur immer mehr dem Ende zu. So hält er auch in den Küchen Einzug: Spargel, Mairüben, Bärlauch und Co. verdrängen die Gemüse des Winters, bis diese dann nächsten Herbst wieder neu entdeckt werden.

Einerseits schade, ist aber auch genau dies der Reiz am saisonalen Kochen – jede Jahreszeit bietet ihren speziellen Geschmack und ihre Sorten.
Gerade an den Grenzen dieser botanischen und somit auch kulinarischen Jahreszeiten kannst du aber ganz wilde Kombinationen verschiedener Gemüse kreieren.

Nun, mit diesem Rezept entlasse ich Rosenkohl und Rotkraut in den Urlaub. Wir sehen uns nächsten Herbst wieder.

Dazu passt ein kräftig gebratenes Steak oder Spiegelei.

Zutaten

250 bis 300 g Kohl: Rosenkohl und Rotkraut 1:1 gemischt
1 Zwiebel
1 Apfel
1 EL Olivenöl
1 TL Aceto Balsamico
2 Lorbeerblätter
6 Nelken
einige Rosmarinnadeln
1/2 TL Kümmel
1 Prise Thymian
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und quer halbieren. Mit der flachen Seite nach unten auf das Schneidbrett legen und auf jede Hälfte ein Lorbeerblatt mit drei Nelken fixieren.
  2. Das Olivenöl in einer Pfanne verteilen, erhitzen und die Zwiebel mit der Flachen Seite hinein legen. Auf niedriger Stufe brutzeln lassen, bis sich die Kontaktfläche der Zwiebeln caramell-braun färbt.
  3. Währenddessen den Rosenkohl jeweils der Länge nach halbieren und das Rotkraut so fein wie möglich schneiden.
  4. Wenn die Zwiebeln fertig sind, den Kohl dazugeben und mit Balsamico, Kümmel, Rosmarin und Salz würzen und etwas Wasser dazugeben.
    Den Apfel noch schnell in feine Schnitze schneiden und dazugeben, dann den Deckel auf die Pfanne legen und das Ganze auf mittlerer Stufe für etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Den Deckel entfernen und bei grosser Hitze das Restwasser einkochen. Dann umrühren, probieren und eventuell nachsalzen.
  6. Jetzt mit Thymian, nochmals etwas Rosmarin und Kümmel, sowie mit Pfeffer verfeinern, umrühren und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.