Sauerkraut mit Tomaten, Maroni und Kokosmilch

Geschmortes Sauerkraut mit Cherrytomaten, Maroni und Kokosmilch, gewürzt mir Lorbeer, Nelken und Zimt.

Sauerkraut soll ja sehr gesund sein, sagt man. Mit diesem Gedanken habe ich mir gestern ein solches gekauft. Auch weil ich das Gemüse eigentlich immer gern gehabt habe.

Der Grund für die wohltuende Wirkung, ist laut Angaben die reinigende Wirkung. Die bei der Fermentation entstandene Milchsäure vermag es demnach, ähnlich wie bei Joghurt, Magen und Darm zu beruhigen.

Ich habe mir dann so überlegt, wie ich die Gemüsebeilage denn am liebsten essen würde und bin, natürlich, bei Maroni gelandet. Diese haben einerseits einen sättigenden, andererseits einen säurebindenden Effekt. Und weil ich irgendwie richtig Durst hatte, gab es einen Beutel Kokosmilch und Tomaten dazu.

Ein Gericht für die Schüssel also. In Fakt mag ich solche Beilagen letztens besonders. Weder Suppe noch gebraten, sondern so ein Zwischending. Gemüse mit viel Sauce könnte man es auch nennen.

Zutaten

250 g Sauerkraut, roh
250 g Cherrytomaten
125 g Maroni, geschält
1 frischer Zweig Rosmarin
125 ml Kokosmilch
2 EL Kokosöl
2 Lorbeerblätter
4 Nelken
Zimt
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. In einer Pfanne mit schwerem Boden oder einem Schmortopf zwei Esslöffel Kokosöl schmelzen und erhitzen.
    Wenn es heiss geworden ist, das Sauerkraut hinein geben (Achtung Spritzer!) und etwa 5 Minuten braten. Dabei gut umrühren und eventuell die Hitze reduzieren, so dass nichts anbrennt.
  2. Die Maroni dazugeben, Cherrytomaten halbieren und ebenfalls hinzufügen, Lorbeer, etwas Wasser und die zerstossenen Nelken dazugeben.
    Auch die Nadeln vom Rosmarin hacken und dazugeben.
    Das Ganze zugedeckt für etwa 20 Minuten schmoren lassen. Dabei von Zeit zu Zeit umrühren.
  3. Am Ende den Deckel entfernen und eventuell Restwasser einkochen.
    Die Kokosmilch hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Zimt (1 oder 2 Prisen) abschmecken, nochmals gut umrühren und in einer Schüssel servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.