Schwein mit Herbsttrompeten, Chicorée und Apfel

Gebratene Stücke vom Schwein an einer aromatischen Sauce aus getrockneten Pfifferlingen und Herbsttrompeten, serviert mit gebratenem Chicorée und Apfel.       

Speisepilze aller Art mag ich ganz besonders. Davon ausgenommen ist bisher eigentlich keiner, obwohl ich mir bei Herbsttrompeten nicht sicher war. Bisher dachte ich nämlich, dass mir dieser Pilz nicht schmeckt, hatte ich bei der letzten Verwendung doch ein eher schlechtes Bild davon. Zu streng war mir da der Geschmack. Kürzlich habe ich aber einen Artikel gelesen, wo die Herbsttrompete als ausgezeichneter Pilz für Schmorgerichte angepriesen wurde. Mutig kaufte ich mir einfach eine Packung der getrockneten Ware (die sind ja auch sehr günstig zu haben) und habe es ausprobiert.

Nun muss ich, glaube ich, Nachschub besorgen. Das was da aus der Sauce geworden ist, mit der Hilfe der Totentrompete, das war einsame Spitzenklasse. Selten habe ich ein dermassen leckeres Pilzgericht gehabt. Bei typischen Schmorgerichten entstehen ja bekanntlich kräftige Aromen und genau mit diesen kann es der schwarze Pilz aufnehmen.

Für das Fleisch eignen sich jegliche Schmorstücke vom Schwein. Ich hatte noch ein Stück Haxe, sowie Brustspitz übrig, die ich beide zusammen verwendet habe. Das sind Teile die ich besonders mag, weil sie einerseits am Knochen sind, andererseits zu den eher fettreichen Stücken des Schweins zählen und drittens, weil ich mir solch eher günstige Fleischstücke in KAG-Freiland-Qualität leisten kann. Das ist ein Label oder ein Verein, welcher in der Schweiz die höchsten Standards in Sachen Tierwohl und vor Allem Auslauf setzt.

Zutaten

1 Portion Schweinefleisch zum Schmoren
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
200 bis 300 g Chicorée
1 Apfel
frischer Rosmarin, Lorbeer und Salbei
10 g getrocknete Pilze, je zur Hälfte Herbsttrompeten und Pfifferlinge
1 EL Tomatenmark
2 EL Kokosöl
1.5 dl Weisswein
Salz
Schwarzer Pfeffer

 Zubereitung

  1. Die Schalotte und Knoblauchzehen schälen.
    Die frischen Kräuter gut waschen.
  2. In einem Schmortopf einen Esslöffel Kokosöl schmelzen und erhitzen. Darin das Fleisch, die Schalotte (im Ganzen) und die Knoblauchzehen (im Ganzen) von allen Seiten kräftig anbraten.
    Am Schluss das Tomatenmark, sowie die Kräuter kurz mitrösten und dann sogleich mit Weisswein ablöschen.
    Kurz aufkochen lassen, dann das Ganze zugedeckt auf niedriger Flamme etwa eineinhalb Stunden köcheln lassen.
  3. Währenddessen die Pilze für etwa 20 Minuten einweichen und danach, zusammen mit der abgesiebten Einweich-Flüssigkeit, zum Fleisch geben.
  4. Wenn das geschehen ist, den Apfel halbieren und entkernen. Danach die Frucht in Schnitze schneiden und die Hälfte davon in der Sauce des Fleisches mitköcheln lassen.
  5. Die restlichen Schnitze gleichzeitig mit dem Chicorée in einer Bratpfanne, mit Hilfe eines Esslöffels Kokosöl, kräftig anbraten.
    Danach die Chicorée-Kolben ebenfalls zum Fleisch geben und die Apfelschnitze beiseitestellen.
  6. Das Ganze nun noch eine weitere halbe Stunde schmoren lassen und dabei die Sauce etwas einkochen lassen.
  7. Am Schluss das Fleisch und den Chicorée auf einen Teller geben und die Sauce gut umrühren. Erst jetzt mit Salz und Pfeffer würzen und eventuell mit einigen frischen Kräutern wie Rosmarin oder Fenchelkraut garnieren.
    Dann die Sauce mit den Pilzen ebenfalls auf den Teller geben und mit den gebratenen Apfelschnitzen garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.