Sellerie Karotten Pfirsich Salat

Fruchtiger Sommersalat aus Stangensellerie, fein gehobelten Karottenscheiben und saftigem Pfirsich mit gerösteten Kürbiskernen und Kürbiskern Dressing.

Jetzt sind sie wieder da, die Pfirsiche. Man kann sie zwar nun schon seit ein paar Wochen kaufen, doch erst jetzt werden die typischen Sommerfrüchte so richtig lecker, reif und saftig. Ich erinnere mich beim Pfirsich-Essen immer an mein Praktikum auf dem Biohof Waldegg in Embrach zurück, wo ich die besondere Ehre hatte, einen grossen Teil der Frucht des dortigen Pfirsichbaumes verputzen zu dürfen. Frisch vom Baum gepflückt, noch warm von der Sonne und bis oben gefüllt mit purem Aroma der Natur! Mann waren die lecker.

Beim Türken kann ich leider nicht ganz so gute Pfirsiche kaufen wie diese damals, aber sie sind doch recht gut. Ich sage dir kurz, woraus du unbedingt achten solltest.

Farbe
Schau dir beim Pfirsich vor allem die Stelle an, wo der Stiel rauskommt. Dort darfst du nicht den kleinsten grünen Schimmer vermuten. Nur so erkennst du anhand der Färbung, ob der Pfirsich ausreichend reif ist.

Druck
Geh bitte nicht hin und zerquetsche all die armen Pfirsiche…  🙁
Aber ein sehr sanfter Druck, mehr ein Streicheln, sagt dir, ob du einen Stein oder einen saftigen Pfirsich vor dir hast (der Pfirsich ist zwar eine sogenannte Steinfrucht, aber steinhart sollte er ja nicht sein…  
😀 )

Geruch
Das absolut allerallerwichtigste Kriterium, wie es das Sprichwort schon sagt (immer der Nase nach…), ist der Geruch. Unauffälliges Riechen am Pfirsich offenbart dir die grösste Information über sein Innenleben. Dabei soll ein möglichst intensiver, typischer Pfirsichgeruch wahrgenommen werden.

Kurz noch etwas zu Nektarinen: Die Nektarine ist eine mutierte Variante des Pfirsichs. Ich kaufe nie Nektarinen. Warum? Ganz einfach: Deren Aroma kommt niemals an das eines echten Pfirsichs heran. Meist sind sie nur teurer als deren Originale.

Zutaten

1 Pfirsich, vollreif
200 g Stangensellerie
200 g Karotten (2 Stück)
1 kleine Schalotte
20 g Kürbiskerne
4 Minzeblätter
20 g Zitronensaft (Saft von 1/2 Zitrone)
20 g Aceto Balsamico
20 g Kürbiskernöl
10 g Senf
1 Prise Salz
Schwarzer Pfeffer
1 Prise getrocknete Dillspitzen

Zubereitung

  1. Aus Zitronensaft, Balsamico, Öl, Senf, Salz, Pfeffer, Dillspitzen und der fein gehackten Schalotte ein Dressing mischen und ziehen lassen, solange du am Gemüse herumschnibbelst.
  2. Den Stangensellerie in feine Scheibchen schneiden und in eine grosse Schüssel geben.
  3. Karotten mit einem Sparschäler oder einem Gemüsehobel zu feinen Scheiben verarbeiten und dazugeben.
    Alternativ kannst du die Karotten auch mit einer Gemüsereibe verarbeiten.
  4. Die Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne rösten, bis sie sich aufblähen und du erste Knackgeräusche wahrnimmst. Dann sofort zum Gemüse geben.
  5. Die Minze mit einer Schere fein dazuschneiden.
  6. Das Dressing über dem Gemüse verteilen.
    Alles gut miteinander vermischen und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.