Sellerie Randen Salat mit Mango und Macadamia

Salat aus Stangensellerie, roher Rande und in Würfel geschnittener Mango mit Minze, Rucola und gerösteten Macadamia an Zitronen Balsamico Dressing.

Heute schreib ich mal ein bisschen was über die Giftigkeit von ganz normalen, alltäglichen Lebensmitteln, die doch sooo gesund sind. Damit beschäftige ich mich nämlich in letzter Zeit des Öfteren.

Weil aber eigentlich jedes Lebensmittel eine gewisse Giftigkeit hat und sich Kritiker deswegen zu allem ihre Argumente bereitlegen können, beschränke ich mich in diesem Artikel auf die hier verwendeten Zutaten. Da ich dir aber diesen Salat nicht schlecht reden will, werde ich natürlich sagen, warum dieses “Gift” denn gut ist.

Beginnen wir mit der Macadamia: Hier habe ich für den Menschen nichts gefährliches gefunden. Wohl aber bei Hunden und Katzen entfaltet die Königin der Nüsse eine ganz andere Seite: Bis zum Tod durch Lähmungen können hier die Symptome reichen… Bei geringeren Mengen führt die Nuss zu Verstopfungen. Für den Menschen gilt dies wie gesagt kaum. Wir profitieren bei der Macadamia von einem recht guten Fettsäureverhältnis – sie enthält eine ähnliche Zusammensetzung wie Olivenöl und dient damit als leckerer Energiespender.

Die Rande oder Rote Bete enthält Oxalsäure. Diese wird im Körper zu Oxalat umgewandelt, welches wiederum Mineralstoffe, bevorzugt Calcium binden kann. Oxalate werden dann über die Nieren ausgeschieden, wo sie die Bildung von Nierensteinen fördern können. In hohen Dosen sind Oxalate Leberschädigend.
Daneben ist die Rote Bete aber ein echtes Powerfood, enthält sie doch hohe Mengen an Eisen und weitere Mineralstoffe. Die dunkle Farbe zeugt von einer grossen Dichte an Anthocyanen (gegen Krebs) und Betain (schützt das Herz). Auch das enthaltene Nitrit ist gesund, indem es die Durchblutung fördert. Aber Achtung, Nitrit wird teilweise zu Nitrat umgewandelt. Dieses wiederum ist giftig.

Im Sellerie ist eine Substanz, welche die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung erhöht. Das geht so weit, dass bei einer echt grossen Menge (vor Allem aber bei der Knolle) nach einem normalen Sonnenbad richtige Verbrennungen auftreten können. Gerade aber der Staudensellerie ist gut gegen Gicht und entgiftet den Körper, in dem er die Nierentätigkeit anregt.

Rucola ist enorm toll. Die darin enthaltenen Senföle wirken antibakteriell und regulieren somit deine Darmflora. Wie viele Kräuter sind im Rucola diverse Mineralstoffe und Vitamine ziemlich konzentriert vorhanden. Die Schattenseite des beliebten Würzkrautes ist auch hier wieder das Nitrit das wie bei der Roten Bete zu Nitrat umgewandelt wird. Bei Rucola, wie eigentlich bei den meisten Salaten, lässt sich das Problem jedoch stark einschränken – Salate aus biologischem Anbau enthalten eine geringere Menge davon.

Alle diese Lebensmittel sind in normalen Mengen enorm gut, lecker, gesund und du sollst sie keinesfalls meiden. Bei einer sehr einseitigen Verwendung aber, kannst du deinem Körper echt schaden. Achte einfach immer darauf, möglichst alles was du im Laden findest zu kaufen und zu verwenden (natürlich nicht alles auf ein mal – du willst ja nicht platzen  🙂 ).
Generell solltest du alles hinterfragen – jedes Lebensmittel kann gesund sein, doch gibt es auch überall eine Wirkung, die gegen den Verzehr spricht. Ob etwas wirklich so toll ist wie angepriesen ist selten allgemeingültig. Oft findest du gleiche Wirkungen in anderen Lebensmitteln (Superfood vs. Einheimisches) oder durch geschickte Kombination sogar noch besseres. Für manche Menschen sind einige Lebensmittel sehr schädlich, während andere reichlich zugreifen können.

So, genug geplaudert. Trotz allem IST dieser Salat ganz sicher eines – lecker. Ob er gesund ist oder nicht sei dahingestellt – ich glaube jedoch dass er mir (und dir auch) gut tut.

Zutaten

1 kleine Rote Bete, roh (etwa 150 g)
200 g Staudensellerie
1 kleine Mango
1 Hand voll Rucola
6 Minzeblätter
20 g Macadamia (du brauchst sie geröstet)
20 g Zitronensaft
20 g Balsamico
20 g Leinöl
10 g Senf (mittelscharf)
1 Prise Salz
Schwarzer Pfeffer
1 Prise getrocknete Dillspitzen

Zubereitung

  1. Rote Bete mit dem Sparschäler schälen und einem Gemüsehobel zu Stiftchen verarbeiten. Du kannst sie natürlich auch mit der Gemüsereibe verarbeiten und in eine Schüssel geben.
  2. Die Stangensellerie-Stangen (  😀 ) in dünne Scheibchen schneiden und dazugeben.
  3. Die Macadamiakerne rösten (oder du hast schon geröstete), grob hacken und dazugeben.
  4. Mango schälen und Fruchtfleisch würfeln, zum Salat geben.
  5. Die Minze fein dazu schneiden.
  6. Rucola entweder ganz, oder zerzupft dazugeben – wie du es lieber magst. ich halbiere die langen Blätter.
  7. Aus Senf, Öl, Zitronensaft, Balsamico, Salz, Pfeffer und Dillspitzen ein Dressing mischen, über dem Gemüse verteilen, alles gut vermischen und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.