Selleriesalat mit Papaya und Basilikum

Knackiger, aromatischer Salat aus Knollensellerie mit fein gewürfelter Papaya, frischem Basilikum und kurz angerösteten Haselnüssen an Zitronendressing.

Nach dem ich gestern zum wahren Wert des Basilikums recherchiert habe, bin ich zutiefst beeindruckt von dem leckeren Kraut – gut, das war ich schon zuvor, aber jetzt weiss ich, dass dieses beliebte Allround-Küchenkraut noch viel mehr drauf hat, als einfach nur gut zu schmecken. Deshalb will ich jetzt öfters Rezepte damit veröffentlichen, angefangen mit diesem sehr leckeren Salat.

Gerade in Salaten nämlich kann das indische Kraut der Götter sein Aroma am besten entfalten, da seine leicht flüchtigen Geruchsmoleküle schon nach kurzem Erhitzen verflogen sind. So aber bleiben sie in der Speise selbst und verbinden mit ihrer Süsse und ihrer pfeffrig-minzigen Schärfe verschiedenste Aromen, die sich andernfalls nicht so gut vertragen würden.

Übrigens: Kürzlich wurde ich darauf angesprochen, warum ich in meinen Rezepten immer wieder exotische Zutaten verwende. Generell halte ich wenig von exotischem Superfood. Als Student kann ich mir dieses meist eh nicht leisten und als eifriger Leser der neusten Ernährungsstudien und Hobby-Experte in Sachen Nährwerte weiss ich, dass die oft so angepriesene Nährstoffdichte diverser “Superfoods” verglichen mit Zeug das direkt vor der Haustür wächst einfach nur ein schlechter Witz ist.
Ich setze mich aber auch bewusst gegen Foodwaste ein und kaufe im Supermarkt absichtlich Früchte und Gemüse (vor allem Exoten), die sonst beim nächsten Kontrollgang eines Mitarbeiters im Abfall landen würden (ich kann das sehr empfehlen, da solche Lebensmittel wegen der Reife meist eh besser schmecken – solange sie noch nicht faulig oder gar schimmlig sind).
Einziger Nachteil solcher Spontankäufe ist, dass man diese so schnell wie möglich verwenden sollte – damit kann man sich aber bei dem hervorragenden Geschmackserlebnis leicht anfreunden. Wenn dann einmal eine besonders leckere Kombination daraus hervorgeht, möchte ich euch das jeweilige Rezept natürlich nicht vorenthalten.

So, genug gequasselt: Dieser Salat war bei mir köstlicher Begleiter einer gebratenen Forelle – zum Fisch also sehr zu empfehlen. Aber auch diverse indische oder südostasiatische Gerichte würden ganz sicher gut passen.

Zutaten

1 Sellerieknolle (200 bis 250 g)
1 reife, weiche Papaya
ein paar Blätter Ciccorino Rosso
20 g Haselnüsse
20 g Balsamico
20 g Zitronensaft (das entspricht 1/2 Zitrone)
15 g Leinöl
10 g Senf
3 frische Basilikumzweige
1 Prise Zimt
1 winzige Prise Paprikapulver
1 Prise Salz
schwarzer oder auch weisser Pfeffer 

Zubereitung

  1. Den Knollensellerie schälen und dann entweder mit dem Sparschäler oder einem Julienneschneider oder einer Gemüsereibe verarbeiten. In eine grosse Schüssel geben.
  2. Die Papaya Schälen, der Länge nach halbieren und etwa einen Esslöffel der Kerne zum Sellerie geben (sie schmecken wie Pfeffer und sollen gefuttert werden 🙂 – auch weil sie sehr gesund sind). Die restlichen Kerne entfernen.
    Dann die Papaya in Würfel schneiden und in die Schüssel geben.
  3. Die Ciccorino Rosso Blätter fein  zerzupfen, dazugeben.
  4. Haselnüsse in einer kleinen Pfanne kurz rösten und dann fein hacken, dazugeben.
  5. Aus dem Balsamico, Zitronensaft, Öl, Senf und den Gewürzen ein Dressing mischen und dazugeben.
  6. Basilikum mit einer Schere fein schnipseln, dazugeben.
  7. Alles gut miteinander vermischen und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.