Spitzkohl mit getrockneten Tomaten und Sesam

In mit getrockneten Tomaten, Ingwer und Knoblauch aromatisierten Olivenöl gebratener Spitzkohl mit Kümmel, Rosmarin und geröstetem Sesam.

Nur wenige Gemüse sind so vielfältig verwendbar wie die verschiedenen Kohlsorten. Das liegt wahrscheinlich schon auch daran, dass wir Menschen aus der Urform des Kohls (wahrscheinlich irgend ein kümmerliches Pflänzchen, wie das oftmals der Fall war mit Zuchtlinien: Paradebeispiel Banane 🙂 ) eine solch riesige Diversität an leckeren Gemüsen hervorbringen konnten – ganz ohne Gentechnologie! Wow! Da muss ich immer wieder staunen. Und heute macht es sich der Mensch dann so einfach und sagt, es brauche die modernen Methoden, Gene gezielt zu verändern, um einigermassen ertragreiche Sorten zu kreieren. Liebe Wissenschaftler, unsere Ahnen haben das besser gekonnt!!! (Gut, es gibt heute immer noch viele, die auf klassische Art und weise züchten).

Während dieser Zuchtprozesse entstehen häufig Pflanzen, die ideal an einen Standort angepasst sind und Eigenschaften wie  grosse Blüten beim Broccoli, grosse Knollen beim Kohlrabi oder eben schmackhafte Blätter beim Spitzkohl können bewusst gefördert werden. Eigentlich ein kleiner Hinweis auf die Evolution, denn bei diesen Prozessen handelt es sich eindeutig um beobachtete, schriftlich festgehaltene Veränderungen in Geschmack, Gestalt und Anpassung an die Umwelt dieser Pflanzen.

Spitzkohl oder Weisskohl landete bei meinen Besuchen in Tansania fast Täglich auf dem Tisch. Dort brät man das Kraut in viel (sehr viel) Öl, zusammen mit Tomaten, Karotten, Zwiebel und Kümmel. Oftmals benutzen sie dabei den viel dominanteren Kreuzkümmel, auf den ich hier aber bewusst verzichte, weil ich ja noch mit dem Sesam spielen will. Diverser Kohl schmeckt nämlich fantastisch mit diesen kleinen Power-Samen.

Bei mir gab’s dazu eine Forelle, aber eigentlich würde Huhn besser passen. Unbedingt empfehle ich aber noch einen Salat, weil das kräftige Kohlgericht damit ein bisschen neutralisiert wird.

Zutaten

1 Spitzkohl
1 Zwiebel
1 EL Sesam
1 Hand voll getrocknete Tomaten (bei mir waren das 7 Hälften)
2 dicke Zehen Knoblauch
1 haselnussgrosses Stück Ingwer
1 bis 2 EL Olivenöl
1 TL Aceto Balsamico
1 TL Kümmel
einige frische Rosmarinnadeln
schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Den Spitzkohl gut waschen, der Länge nach halbieren und dann quer in feine Streifen schneiden. Einige Streifen aber bewusst etwas dicker schneiden – das mach die Konsistenz am Schuss viel interessanter.
  2. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und getrocknete Tomaten fein hacken.
  3. In einer Bratpfanne das Olivenöl kurz erhitzen, dann die gehackten Zutaten hinein geben und auf niedriger Stufe bei ständigem Umrühren während 5 Minuten schwitzen lassen.
  4. Die Zwiebel sollte jetzt schon glasig aussehen – dann kannst du den geschnittenen Kohl dazugeben und weiterhin gut umrühren.
    Nach zwei Minuten Braten eine Tasse Wasser angiessen, das ganze salzen, den Rosmarin und Kümmel dazugeben und mit dem Deckel auf der Pfanne 5 Minuten stark kochen lassen.
  5. Deckel wieder entfernen, Balsamico dazugeben und die Flüssigkeit verdampfen lassen.
  6. Inzwischen den Sesam in einer kleinen Pfanne kürz rösten. Sobald sich die Samen beginnen braun zu verfärben in eine kleine Schüssel auf die Seite stellen.
  7. Wenn die Flüssigkeit beim Kohl eingekocht ist, probieren und eventuell nachwürzen. Dann das Ganze mit Pfeffer würzen, die Sesamsamen dazugeben, nochmals gut umrühren und sofort servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.