Sweet Dumpling mit Kefen und Oliven

Gerösteter Sweet Dumpling Kürbis, gewürzt mit geriebenem Knoblauch, Rosmarin und Zimt, gemischt mit gedünsteten Kefen, Schalotte und Schwarzen Oliven.

Liebe Leute, ich mag es kaum in Worte fassen, wie ich mich gefreut habe, als ich vergangene Woche meinen absoluten Lieblingskürbis im Körbchen liegen gesehen habe. Schon von einigen Metern Entfernung erkannte ich sein charakteristisches, weiss-grünes Muster mit orangenen Flecken dazwischen, seine kompakte Form mit den tiefen Rillen die durch Rösten so knusprig werden und schliesslich den Namen, der treffender nicht sein könnte: Der Sweet Dumpling ist endlich wieder da!

Es mag übertrieben sein, doch wenn man bedenkt, dass Kürbisse für mich als Betroffener von Reizdarm wie Medizin wirken und mehr oder weniger die einzige Quelle gut verdaulicher Kohlehydrate darstellen, so kann man leicht nachvollziehen, dass die Saison dieser Gemüse fast wie eine kleine Rettung daherkommt. Eine Zeit, wo auch ich etwas essen kann, wovon ich das Gefühl einer gewissen Sättigung bekomme. Speisen, die vollmundig, sämig, cremig den Mund füllen und wohltuend den hungrigen Magen beruhigen – sobald es kälter wird, bin ich auf das angewiesen. Schon alleine deshalb gibt es bei mir ab jetzt sicher drei Mal wöchentlich einen leckeren Schnitz Kürbis.

Besonders beeindruckend an der Vielfalt der Sorten ist der geschmackliche Reichtum und die daraus hervorgehende Vielzahl an Rezepten und Ideen. Ich verwende Kürbis oft wie Pasta und genehmige mir eigentlich immer noch ein weiteres Gemüse – als Sauce sozusagen. Speziell gefreut habe ich mich, als ich diese Kefen (Zuckerschoten) aus der Schweiz gefunden habe. Das ist eine Rarität, denn meistens erhalte ich nur Ware aus China oder Zentralafrika, die ich stets mit einem Kopfschütteln liegen lasse. Deshalb konnte ich es nicht lassen, diese Möglichkeit wahrzunehmen und zum ersten Mal seit sicher drei Jahren wieder Kefen zuzubereiten.

Zutaten

300 g Kürbis, Sweet Dumpling
100 g Kefen (Zuckerschoten)
1 kleine Schalotte
2 Zehen Knoblauch
frischer Rosmarin
8 Schwarze Oliven
2 EL Olivenöl
1 TL Balsamico
etwas Zimt
etwas Muskat
Paprikapulver
Salz
Schwarzer Pfeffer

 Zubereitung

  1. Gleich am Anfang den Backofen auf 210 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Den Kürbisschnitz zuerst in Spalten schneiden und diese gegebenenfalls halbieren.
    Die Stücke in eine Schüssel geben.
    Den Knoblauch schälen und mit einer feinen Reibe dazureiben.
    Den Rosmarin fein hacken und mit etwas Zimt, Paprika und Muskat zum Kürbis geben.
    Nun noch ein wenig Balsamico und einen Esslöffel Olivenöl hinzufügen, das Ganze gründlich vermischen und die gewürzten Kürbisspalten auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, sodass sie in einer Lage flach darauf verteilt sind.
    Danach kommt das Resultat für 40 Minuten in den heissen Ofen.
  3. Die Kefen gründlich waschen und die Stielansätze wegschneiden.
    Die Schalotte schälen und hacken.
    Die Oliven entsteinen und jeweils halbieren.
  4. Zehn Minuten vor Ende der Backzeit einen Esslöffel Olivenöl in einer Bratpfanne erwärmen und die Schalotte zusammen mit den Kefen und den Oliven zugedeckt darin andünsten. Das dauert etwa 10 Minuten. Hin und wieder umrühren.
  5. Nach dieser Zeit die Kürbisstücke in die Pfanne geben und mit ein wenig Wasser für weitere 3 Minuten dämpfen lassen.
  6. Das Gemüse schlussendlich mit Salz und Pfeffer abschmecken, nochmals gut umrühren und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

3 Comments

  1. Klasse Rezept, tolle Aromen ganz mein Geschmack.
    Du sollte eventuell noch dazu schreiben das Kefen gleich Zuckerschoten sind sonst verwirft es vielleicht jemanden.
    Grüße
    Jesse Gabriel

      1. Hast du natürlich recht, habe ich ja auch gemacht da ich dachte, ich hätte etwas auf dem Foto übersehen was ich noch nicht kenne, grins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.