Trutenragout mit getrockneten Tomaten und Pimientos de Padron

Gebratenes Trutenragout mit Schalotte, getrockneten Tomaten und Pimientos de Padron, gewürzt mit frischem Rosmarin, Salbei und Thymian.

Trutenfleisch gab es auf meinen Tellern schon ewig nicht mehr. Grund dafür ist, dass ich die “Plätzli” die meine Mum immer gekocht hat, wirklich nicht mochte. Truthahn wird in dieser Form einfach zu trocken und schmeckt wie ein zähes Stück irgendwas.

Neulich gab es aber die Möglichkeit, KAG-Zertifiziertes Trutenfleisch aus der Schweiz zu kaufen. Der Preis war zur Hälfte reduziert. KAG-Freiland übrigens, das ist ein Siegel für besonders tierfreundliche Haltung mit ganztäglichem, Auslauf. Durchaus vertretbar, wie ich finde.

Nun durfte ich endlich erfahren, dass Truthahn auch enorm lecker sein kann. Vor allem als Trutenragout hat mir diese kleine Schüssel Körper und Geist gewärmt, nach einem kalten, anstrengenden Tag, respektive einer ganzen kalten und anstrengenden Woche. Das war höchstverdient und höchstdringlich nötig. Das A und O dieses Rezeptes ist Geschmack und Sauce. Es sollte eine Schale zum löffeln werden, zum dahinschmelzen, zum bei jedem Bissen die Augen schliessen können. Für mich hat es so gepasst, ich war zufrieden und ich denke, dass ich wieder Trutenfleisch kaufen werde, früher oder später...

Zutaten

etwa 300 g Trutenragout (Trutenbrust in Würfel geschnitten)
2 Schalotten
2 Zehen Schwarzer Knoblauch
100 g Pimientos de Padron
30 bis 40 g getrocknete Tomaten, in Olivenöl eingelegt
frischer Thymian
frischer Salbei
ein frischer Zweig Rosmarin
1 EL Kokosöl
75 ml Kokosmilch
1 TL Condimento Bianco
Paprikapulver (mild, scharf und geräuchert)
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Zuerst das Gemüse rüsten.
    Dazu die Pimientos waschen und die Stiele wegschneiden. Danach die Schoten so gut es geht entkernen und in eine Schale geben.
    Die getrockneten Tomaten mit einer Schere grob zerkleinern und dazugeben.
    Die Schalotten schälen, hacken und dazugeben.
    Den Schwarzen Knoblauch zwischen den Fingern dazudrücken.
    Die Salbeiblätter abzupfen, die Thymianblättchen abstreifen, die Rosmarinnadeln fein hacken und ebenfalls in die Schüssel geben.
  2. Nun das Fleisch in Würfel schneiden.
  3. In einer grossen Bratpfanne einen Esslöffel Kokosöl verteilen. Dieses mit einem bis zwei Esslöffeln Olivenöl von den Tomaten ergänzen.
    Der Pfanne nun ordentlich Feuer geben und die Fleischwürfel darin etwa 3 Minuten anbraten. Dabei stetig etwas umrühren.
  4. Nun das gesamte Gemüse und etwas Condimento Bianco hinzufügen. Danach die Pfanne mit einem Deckel zudecken.
    Das Ganze sollte nun etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren. Dabei von Zeit zu Zeit kurz umrühren.
  5. Den Pfannendeckel entfernen und die Kokosmilch dazugiessen. Sofort die Hitze auf niedrigste Stufe reduzieren.
    Das Ragout mit Paprikapulver (mild, scharf und geräuchert), Schwarzem Pfeffer und Salz abschmecken. Nochmals gut umrühren, dann servieren.
    (Ich benutze am Ende noch den “Flammenwerfer”, um dem Ganzen eine “feurige” Note hinzuzufügen. Besonders die Pimientos profitieren davon, etwas angeröstet zu sein.)
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.