Weisse Aubergine mit Broccoli, Zitrone und Oliven

Gebratene Weisse Aubergine mit knackigem Broccoli, Schwarzen Oliven, erfrischenden Zitronenzesten, Tomatenmark und Schwarzem Knoblauch.

Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Sorten Auberginen? Schmecken die wirklich unterschiedlich oder ist das alles nur ein Marketing-Gag? Mit dieser Frage wurde ich kürzlich im Supermarkt konfrontiert, als es um die Wahl einer Aubergine ging. Zwei junge Leute fragten sich, ob sie lieber die normale Schwarze oder doch lieber diese ausgefallene Weisse für ihr Curry verwenden sollten.

Manch einer würde sich nun denken, dass das keine Rolle spiele. Ich dagegen sage, dass es das sehr wohl tut. Gerade diese beiden Variationen sind sehr verschieden.

Schwarze Auberginen kennen wahrscheinlich die meisten Leute. Im Vergleich dazu haben ihre weissen Kollegen ein feineres, zarteres und cremigeres Fleisch das schneller weich wird und ein vollmundiges Aroma hat. Auch die Schale ist zarter und dünner. Ich verwende sie gerne zum Braten, aber eigentlich ist sie am besten geeignet für Dips.

Mein erstes Argument zum Kauf der weissen Sorte war, dass sie von ganz in der Nähe produziert wurde. Auch war dieses Exemplar, welches mein Aufsehen erregt hat, die mit Abstand reifste Frucht unter allen anderen. Man sollte sich bei Auberginen immer für die reifste Möglichkeit entscheiden – die Reife ist massgebend wenn es um den natürlichen Giftstoff Solanin und damit um die Verdau- und Verträglichkeit geht.

Das Rezept selbst orientiert sich wieder einmal am schönen Mittelmeerraum. Zitrone sorgt für eine angenehme Frische und Oliven für die dazu passende Würze. Damit es besonders lecker wird und um die Säure der Zitrone auszuwiegen, verwende ich schwarzen, fermentierten Knoblauch, eine Spezialität aus Spanien. Diese kohlenschwarzen Knoblauchzehen schmecken nach rund zwei Monaten des “Verfaulens” süsslich, wie ein reifer Balsamico mit leichtem Knoblauchgout.

Zutaten

1 Broccoli, (in Röschen geteilt etwa 150 g)
1 Weisse Aubergine (300 g)
3 Zehen Schwarzer Knoblauch
1 Schalotte
1 EL frische Nadeln vom Rosmarin
1/2 Zitrone (Bio)
1 bis 2 EL Tomatenmark
8 Schwarze Oliven
50 ml Kokosmilch
2 EL Olivenöl
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Aubergine in etwa 1.5 cm dicke Rollen schneiden.
    Diese Rollen auf einen Teller legen und beidseitig mit insgesamt zwei grosszügigen Prisen Salz einreiben. Danach das Ganze etwa 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Den Backofen auf 150 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  3. Den Broccoli gut waschen und in Röschen schneiden. So solltest du etwa 150 g haben.
    Die Röschen in eine Schüssel geben.
    Von der Zitrone die Schale mit einem Zestenreisser abziehen und zusammen mit ein bis zwei Teelöffeln Saft zum Broccoli geben.
    Die Zehen des Knoblauchs zwischen den Fingern zerdrücken (sie sind ganz weich) und ebenfalls dazugeben.
    Auch die Oliven entsteinen, jeweils halbieren und hinzufügen.
    Zum Schluss noch die Schalotte schälen, der Länge nach in feine Streifchen schneiden und in die Schüssel geben.
    Danach das Ganze etwas mischen.
  4. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und erhitzen. Darin die Auberginenrollen unter mehrmaligem Wenden etwa 10 Minuten braten. Danach im Ofen auf einem Teller warmhalten.
  5. Gleich den Broccoli in dieselbe Bratpfanne geben und nur kurz braten. Etwas Wasser dazugeben, das Tomatenmark hinzufügen und zugedeckt 10 bis 15 Minuten kochen lassen. Nun sollte der Broccoli gar sein.
  6. Die Rosmarinnadeln fein hacken und zum Broccoli geben.
  7. Die Auberginenrollen wieder in die Pfanne geben, Kokosmilch hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nochmals gut mischen, dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.