Weisser Spargel an Tomaten Sesam Sauce mit Bärlauch

Weisser Spargel im eigenen Saft gegart an einer frühlingshaften Sauce aus getrockneten Tomaten, geröstetem Sesam und Bärlauch.

Was verbindest du kulinarisch mit dem Frühling? (Ja, das ist eine Aufforderung zum Kommentieren… 🙂 )

Der Frühling ist für mich ein Inbegriff der saisonalen Küche. Lange Zeit, von Spätsommer bis Mitte März, dominieren Wurzelgemüse und sonstige, lange haltbare Gemüse unsere Teller. Dann, im Frühling, wenn das ganze Leben neu erwacht, profitieren wir plötzlich von einer wachsenden Vielfalt an den Märkten. Viele der im Frühjahr geernteten Gewächse sind dann nur für wenige Wochen verfügbar. So ist der Spargel bei und nur während ein, zwei Monaten erhältlich, der Bärlauch draussen beginnt mancherorts schon im April mit seiner Blüte, was seine Blätter zäher werden lässt und aus der Welt der Pilze verzücken für kurze Zeit frische Morcheln unseren Gaumen.
Genau dieses kurzlebige, sich ständig wandelnde, dafür aber sehr reiche Angebot bedeutet für mich “Frühling” in den Küchen.

Diese lebendige Jahreszeit möchte ich dann natürlich auch in meinem Hause ehren: Als Aprilkind bedeutet mir der Frühling schon von Geburt an viel 🙂 , aber auch sonst ist die Zeit des Erwachens und der wärmer werdenden Tage meine Liebste.
Diese Dynamik hat auch mein Rezept für den Weissen Spargel inspiriert:

Der Spargel behält in Backpapier eingewickelt und im Ofen gegart sein volles, königliches Aroma. Unverfälscht kombiniere ich dieses mit dem der getrockneten Tomaten, welche ihrerseits beim langsamen Dünsten mit Zwiebeln ihren Geschmack entfalten dürfen. Das Ziehen der Saucenzutaten in Kokokosmilch verbindet die einzelnen Komponenten. Am Ende gleichen sich Säure und Süsse der Tomaten mit den lebendig-nussigen Röststoffen des Sesams und der milden Knoblauchnoten des frisch gepflückten Bärlauchs aus. Für den extra Pepp lasse ich einige ganze Pfefferkörner mitziehen.

Diese Gourmet-“Beilage” passt gut zu gebratenem Hühnchen, Süsswasserfisch oder einem milden Meeresfisch (verschiedene Plattfische, Kabeljau, etc.). Vegetariern empfehle ich einmal nicht das Spiegelei, sondern ein Rührei mit Bärlauch, Paprika und Weissem Pfeffer.

Zutaten

1 Portion Weisser Spargel (bei mir war das etwa 500 g – der Hunger grüsst 🙂 )
1 Zwiebel
1 Hand voll getrocknete Tomaten
2 EL Sesam
1 Hand voll Bärlauch, frisch gepflückt
Olivenöl
1/2 TL Aceto Balsamico
1 TL ganze, grüne Pfefferkörner (alternativ Schwarzen Pfeffer nehmen)
125 ml Kokosmilch
Salz
Weisser Pfeffer

 

Zubereitung

  1. Den Weissen Spargel gut waschen und vorbereiten. Dazu mit beiden Händen das angeschnittene Ende nehmen und versuchen die Stange zu brechen. Immer weiter in Richtung Spitze gehen – dort wo der Spargel bricht, wird das Gemüse zart.
    Das untere Stück kannst du für Suppen verwenden, die Spitze brauchst du für dieses Rezept.
    (Du kannst den Spargel auch schälen: Bei kurzem Braten von Weissem Spargel ist dies nötig, da die Schale zäh und faserig ist – im Backpapier eingewickelt und lange genug im eigenen Saft gegart, wird die Schale aber ebenfalls essbar – ich hab’s ausprobiert 🙂 ).
  2. Die Spargeln gebündelt auf ein Backpapier legen und mit einer Prise Salz und etwas Olivenöl besprenkeln. Dann das Backpapier fest um das Gemüse wickeln und mit einer Schnur zubinden. Dabei auch die Enden gut verschliessen (wie bei einem Bonbon).
  3. Das Päckli im Ofen bei 180 °C für etwa 40 Minuten garen.
  4. Währenddessen die Sauce zubereiten:
    Die Zwiebel schälen und mit den getrockneten Tomaten fein hacken.
    In einer Pfanne etwa einen Esslöffel Olivenöl erwärmen und beides auf niedriger Flamme darin dünsten. Nach etwa 10 Minuten den Balsamico und etwas Salz dazugeben und nochmals 5 Minuten dünsten.
  5. Den Sesam in einer kleinen Pfanne rösten, bis die Samen golden braun werden, dann in einer Schüssel auf die Seite stellen.
  6. Die Kokosmilch zu den Zwiebeln und Tomaten giessen, gut umrühren, Pfefferkörner und zwei Drittel des Sesams dazugeben und etwa drei Viertel des Bärlauchs mit der Schere fein dazuschneiden.
    Den Deckel auf die Pfanne geben und das Ganze etwa 10 Minuten auf der niedrigsten Heizstufe ziehen lassen.
  7. Die Sauce gut umrühren, probieren, eventuell salzen und dann den restlichen Sesam und fein geschnittenen Bärlauch dazugeben.
  8. Die Spargeln aus dem Ofen nehmen, auspacken und auf einem Teller mit der fertigen Sauce anrichten. Dann mit frisch gemahlenem Weissen Pfeffer garniert servieren.
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Hallo,ich möchte das o.g. Rezept berichtigen.
    Weißen Spargel muß man schälen,ansonsten ist er nicht gut.Die Schalen verwendet man zum Suppe kochen,als Geschmacksverstärker.Diese werden nicht verzehrt sondern abgeseiht..Auch den Spargel brechen zum Feststellen der Zartheit hört sich für mich nicht nach einem Koch an, für den das Spargelkochen eine Selbstveständlichkeit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.