Weisskraut mit Senf Knoblauch Kruste und Tomaten

In Tomatensauce geschmortes Weisskraut mit einer Haube aus Senf und geriebenem Knoblauch, gewürzt mit Kümmel und Rosmarin.

Kalt ist es und kalt bleibt es noch eine Weile. Darunter leide ich; darunter und daran, dass sich die Sonne kaum mehr zeigt, zumindest hier in Zürich. Ein Weg, dies zu bekämpfen, ist gutes, wärmendes Essen. Dazu gehört ganz klar der Kohl, mit dem, passend zum Thema Wärme, auch Chili oder scharfer Senf harmonieren.

Gleich und Gleich gesellt sich gern. Wegen diesem Motto packe ich meinen Kohlkopf dieses Mal unter eine Haube aus Senf. Beide Gewächse gehören nämlich zur selben Pflanzenfamilie. Deshalb beinhalten sie auch ähnliche Stoffe und vervollständigen sich in punkto Geschmack.

Zutaten

1 halber Kohlkopf (ca. 300 g)
2 faustgrosse Tomaten
1 Zehe Knoblauch
1 frischer Zweig Rosmarin
1/2 TL Kümmel
2 EL Olivenöl
2 EL Senf
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Den halben Kohlkopf vom harten Strunk befreien. Das heisst, diesen mit einem scharfen Messer kegelförmig ausschneiden, so dass das Kraut sonst ganz bleibt.
  3. In einer ofenfesten Pfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und auf mittlerer Flamme das Kraut auf der Schnittfläche, zugedeckt, etwa zehn Minuten braten.
  4. Währenddessen die Tomaten in feine Stücke schneiden.
    Ebenfalls den Senf mit der geschälten und fein geriebenen Knoblauchzehe mischen.
    Drittens die Rosmarinnadeln vom Zweig zupfen und hacken.
  5. Die Tomaten und den Rosmarin rund um den Kohl verteilen.
    Den Kohlkopf umdrehen und die Schnittfläche mit der Senf- Knoblauch-Masse bestreichen.
    Zuletzt etwas Wasser zu den Tomaten geben und das Ganze für eine Stunde im Ofen schmoren. Dabei die erste halbe Stunde zugedeckt, die restliche Zeit ohne Deckel garen.
  6. Das Kraut auf einen Teller legen, die Sauce mit Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken und beides servieren.
    Fertig, guten Appetit!

4 Kommentare

  1. Ja, stimmt und das Aroma ist so viel intensiver, feiner finde ich auch!
    Und Senf ist klasse, passt richtig gut.
    Grüße noch mal, Jesse Gabriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.