Weisskraut mit Tomaten, Oliven und Bärlauch

Gebratenes Weisskraut mit Cherrytomaten und Schwarzen Oliven, gewürzt mit Kümmel und frischem Bärlauch.

Ich war am Wochenende mal wieder ausserhalb der Stadt Zürich bei meinen Eltern. Mein Bike war dabei und so habe ich am Sonntagmorgen die Gelegenheit genutzt, einmal wieder zu fahren ohne ständigen Verkehr rund herum, ohne Autoabgase und ohne Lärm. So etwas kann ungemein entspannen, nicht körperlich, aber den Geist und die Seele.

Aber so eine eineinhalbstündige Tour, die macht auch Hunger… Kurz bevor ich dann wieder “zu Hause” (also bei den Eltern) war, habe ich einen Platz gefunden, wo es auch schon Bärlauch gab. Bei mir in Zürich ist der ja schon viel weiter, aber trotzdem, da gab es welchen, der frisch und fröhlich die ersten zarten Blätter durch das noch verbliebene Herbstlaub drückte.

Klar, dass ich das nicht einfach so stehen lassen konnte. Kurz ein Säckchen geholt, hatte ich auch gleich eine anständige Portion zusammen und am Abend habe ich das frische Grün, kombiniert mit dem was noch in meinem Kühlschrank war, zubereitet.

Das Rezept selbst verkörpert quasi einen Übergang. Der Kohl, von dem man im Winter wahrscheinlich am meisten isst, zusammen mit neuen, frühlingshaften Zutaten.

Zutaten

300 g Weisskohl
150 g Cherrytomaten
8 Schwarze Oliven, entsteint
15 bis 20 g frischer Bärlauch
2 EL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
1/2 TL Kümmelsamen
geräucherter Paprika
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Den Weisskohl zu Streifen verschiedener Dicke schneiden: Einige eher breiter, andere hauchdünn.
    Die Cherrytomaten halbieren.
  2. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und auf hoher Flamme einheizen. Das Kraut hineingeben und warten, bis es zu zischen beginnt. Nach wenigen Sekunden die Hitze auf Mitte reduzieren und unter ständigem Umrühren etwa 3 Minuten anbraten.
  3. Cherrytomaten, Kümmel und Oliven dazugeben, das Tomatenmark hinzufügen, etwas Wasser angiessen, gut umrühren und das Ganze zugedeckt für 15 Minuten schmoren.
  4. Deckel entfernen und unter ständigem Umrühren das restliche Wasser reduzieren.
    Sobald der Sud mit dem Tomatenmark zu einer sämigen Sauce wird, die Pfanne vom Herd nehmen.
    Mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwa einen viertel Teelöffel geräucherten Paprika dazugeben, den Bärlauch grob hacken und vorsichtig untermischen.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.