Zander in Parmaschinken mit Knoblauch und Vanille Apfel

In Parmaschinken eingewickelte Filet vom Zander, serviert mit geröstetem Knoblauch und einem mit Vanille und Salbei aromatisierten Apfel.       

In letzter Zeit habe ich in Sachen Fisch oft Zander gegessen. Es gab diese massenhaft bei meinem Fischhändler zu reduziertem Preis in der TK-Truhe, da habe ich natürlich zugeschlagen. Als Student ist man natürlich froh über solchen Luxusfisch zu diesen Preisen, das gibt es nicht alle Tage. Manche Stücke dabei waren auch richtig schön, gross und dick, das sind die edelsten und oftmals auch teureren Filets. Einige sind aber auch klein und eher dünn – klar, denn Fisch ist Fisch und Fisch ist ein Naturprodukt und muss erst mal wachsen.

Solche kleinen Filets, gerade beim milden Fleisch des Zanders, packe ich gerne in Schinken und brate sie so – der Schinken wird knusprig, der Fisch bleibt saftig und zart und ist vor dem Zerfallen geschützt. Gleichzeitig würzt der Parmaschinken den Zander.

Solche Fisch-Päckli brauchen kaum noch etwas Anderes dazu, um richtig gut zu schmecken, doch man kann sich das Vorweihnachtliche Auspacken noch ein wenig versüssen. Zu Fisch und Schinken passt nämlich, man mag es kaum glauben, sowohl Knoblauch, als auch Apfel und Vanille. Beides zusammen ist dann wohl die absolute Krönung eines ohnehin schon schmackhaften Erlebnisses.

Zutaten

3 kleinere Zanderfilets
3 oder 6 Scheiben Parmaschinken – je nach Grösse
ca. 1 EL Tomatenmark
ein paar Zehen Knoblauch
1 Apfel
1 bis 2 EL Kokosöl
10 g Butter
gemahlene Vanille
frischer Salbei
Schwarzer Pfeffer

 Zubereitung

  1. Zuerst die Filets einzeln verpacken.
    Dazu eine oder zwei Scheiben Parmaschinken auf ein Schneidbrett legen – bei zwei Scheiben sollen sich diese knapp überlappen, so dass eine Scheibe daraus wird.
    Nun etwas Tomatenmark auf der Scheibe verteilen und ein Zanderfilet damit einwickeln (Tomatenmark ist innen).
    Mit den beiden anderen Filets genauso verfahren.
  2. Den Apfel halbieren, entkernen und in Schnitze schneiden.
    In einer kleinen Pfanne etwa 10 g Butter (ich nehme auch gerne mehr) schmelzen und die Schnitze darin zugedeckt auf niedriger bis mittlerer Stufe dünsten. Dabei sicherlich ein, zwei Mal wenden.
  3. Gleichzeitig in einer grossen Bratpfanne etwas Kokosöl schmelzen und erhitzen.
    Die eingepackten Filets darin, Hautseite nach unten, auf mittlerer Stufe braten. Rund um den Fisch die Knoblauchzehen und Salbeiblätter von allen Seiten rösten.
    Den Fisch erst wenden, wenn er ganz oben nur noch leicht glasig erscheint.
  4. Nach dem Wenden des Fisches nur noch eine oder zwei Minuten braten, dann den Fisch auf einen Teller legen und mit den Knoblauchzehen und Salbeiblättern garnieren.
    Unbedingt das salzige Kokosöl ebenfalls über die Filets geben.
  5. Zum Apfel kommt nun eine kleine Prise gemahlene Vanille.
    Die Schnitze vorsichtig in der nun köstlich duftenden Vanillebutter wenden, dann in eine kleine Schale geben und zum Fisch servieren.
  6. Man isst das so: Ein Stück Fisch mit Schinken abschneiden, etwas Knoblauch und ein Stückchen Apfel draufgeben und ab in den Mund damit – alles zusammen.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.