Zucchini mit Aubergine, Spinat und Liebstöckel

Kräftig angebratene Zucchini mit im Ofen gerösteter Aubergine und frischem Spinat, gewürzt mit getrocknetem Basilikum und Liebstöckel.

Spinat, Popeye’s Grundnahrungsmittel, ist ein Lebensmittel das ich nicht so oft kaufe. Und erst gar nicht frisch, sondern eher tiefgekühlt. Dass das im Vergleich zum frischen Gemüse nur schlecht schmeckt, das habe ich letztes Wochenende gelernt, als ich am Samstagmorgen am Aarauer Gemüsemarkt frisches Biogemüse gekauft habe. Blattspinat stand dabei eigentlich gar nicht auf meiner Liste. Doch weil die zarten Blättchen so dermassen schön und verführerisch dalagen, konnte ich nicht widerstehen. Zu Hause bei den Eltern habe ich ihn dann zubereitet und musste wirklich feststellen, dass frischer Blattspinat einfach anders schmeckt.

Fast mehr Aroma kommt in meiner kleinen Gemüsebowl aber vom getrockneten Liebstöckel. Als ich mit etwa 14 Jahren erstmals wirklich täglich gekocht habe, benutzte ich Liebstöckel recht oft. Die meisten Leute kennen das Kraut wohl unter dem Namen “Maggikraut” und den Geschmack aus dem danach benannten Würzzeug. Aber genau das ist der Liebstöckel – ein Allrounder. Vorsicht ist bei der Dosierung geboten: Ein wenig zu viel genommen, schon schmeckt man kaum noch etwas Anderes aus der Pfanne heraus, als dieses dominante Maggi-Aroma.

Zutaten

1 Zucchini (ca. 200 g)
1 kleine Aubergine (ca. 200 g)
150 g Blattspinat, frisch
1 Schalotte
1 EL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
75 ml Kokosmilch
1 TL Balsamico
1 TL getrockneter Basilikum
etwas getrockneter Liebstöckel
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Die Aubergine in Würfel schneiden und mit etwas Salz und einem Esslöffel Olivenöl mischen.
    Die Würfel danach auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und im Ofen für etwa 30 Minuten rösten.
  3. Währenddessen das restliche Gemüse vorbereiten:
    Die Schalotte schälen und hacken.
    Die Zucchini in fingerdicke Rollen schneiden.
    Den frischen Spinat gut waschen.
  4. Zehn Minuten vor Schluss (der Aubergine) einen Esslöffel Olivenöl in eine Bratpfanne geben und stark aufheizen. Schon bald aber die Zucchinirollen hineinlegen und zugedeckt auf beiden Seiten golden anbraten.
  5. Danach die Spinatblätter (tropfnass) und das Tomatenmark hinzufügen. Wieder mit einem Deckel zudecken und 2 bis drei Minuten kochen lassen, bis der frische Spinat zusammengefallen ist.
  6. Am Schluss die Auberginenwürfel, die Kokosmilch, das Basilikum und eine Prise Liebstöckel untermischen.
    Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Hey Simon,

    so jetzt habe ich mir auch mal deinen Blog angeschaut und siehe da, du hast ja sogar nicht nur ein veganes Rezept, sondern auch noch direkt zuckerfrei und glutenfrei :). Also perfekt für mich. Klingt sehr lecker, werde ich definitv mal ausprobieren und wenn es passt auch auf meinen Blog veröffentlichen, natürlich mit Verlinkung auf dein Rezept :). Danke dir!

    Liebe Grüße, Thomas

    1. Hallo Thomas

      Bitte, gern geschehen.
      Mach das ruhig.
      Solche veganen, zuckerfreien Rezepte habe ich noch einige mehr (fast alles was nicht Fleisch oder Fisch ist).

      Ich bin schon gespannt, von deinen Versionen zu lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.