Zucchini mit Aubergine und Steinpilzen

Gebratene Zucchini mit im Ofen gerösteten Würfeln der Aubergine und Steinpilzen, abgerundet mit Tomatenmark und Kokosmilch und mit Schnittlauch garniert.

In diesem Rezept geht es zwar nicht um Speck, trotzdem erwähne ich diese Speise kurz. Ich esse zwar schon lange keinen Speck mehr, einerseits, weil ich den nicht ohne “E-wieviel-auch-immer” bekomme, andererseits, weil ich nur esse, was ich schon einmal getötet habe und da gehört das Schwein nicht dazu. Trotzdem, bevor ich diese Einstellung erworben habe, mochte ich Speck.

Der Punkt ist, wie kann ich ohne Fleisch zu verwenden eine würzige, aromatische Einlage für eine Sauce zubereiten, die sowohl Textur als auch kräftige Röstaromen vereint? Das habe ich mir auch letzten Sonntag überlegt, wie es darum ging, meiner Mum eine 1-A-Pastasauce zu kochen. Die Antwort ist einfach: Auberginenwürfel. In der Pfanne werden diese nicht ganz soo gut, das habe ich schon einmal ausprobiert, aber wenn sie mit Olivenöl im Ofen geröstet werden, dann sind sie perfekt. Aussen golden angebräunt mit tollen Röstnoten, innen zart und fast schon cremig.

Nachdem ich jetzt einige Zeit lang oftmals Zoodles gekocht habe, merke ich immer wieder, dass ich die Zucchini auch besonders lecker finde, wenn sie dick geschnitten und kräftig angebraten, knackig, saftig und aromatisch in eine Schale kommt (vielleicht könnte ich ja “Bowl” schreiben, damit es besonders “Hip” klingt…?). Jedenfalls ist diese “Bowl” für alle, die es manchmal gerne ein bisschen rustikaler, ein bisschen grob und angenehm würzig mögen.

Zutaten

1 Aubergine (ca. 250 g)
1 Zucchini (ca. 250 g)
10 g getrocknete Steinpilze
1 frischer Zweig Rosmarin
einige Halme frischer Schnittlauch
3 EL Olivenöl
75 ml Kokosmilch
1 EL Tomatenmark
1 TL Balsamico
3 Wacholderbeeren
1 gestrichener TL Thymian, getrocknet
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Den Backofen auf 220 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Die Steinpilze in einer kleinen Schale mit heissem Wasser (ca. 1 dl) übergiessen und einweichen lassen.
  3. Die Aubergine in Würfel schneiden. Diese sollten eine Kantenlänge von ein bis eineinhalb cm haben.
    Die Würfel in eine Schüssel geben und mit zwei guten Prisen Salz bestreuen. Gut mischen und dies etwa 30 Minuten einwirken lassen.
  4. Nach dem Einsalzen und der Wartezeit etwa einen Esslöffel Olivenöl über die Würfel geben, gut mischen und die Aubergine etwa 20 Minuten auf einem mit Backpapier belegten Blech im Ofen rösten. Sie sollte danach golden braun sein.
    Sobald es fertig ist, die Würfel herausnehmen und auf dem Backpapier ruhen lassen, bis sie gebraucht werden.
  5. Die Zucchini derweilen in etwa fingerdicke Rollen schneiden.
    Die Nadeln vom Rosmarinzweig abzupfen und fein hacken.
  6. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl erhitzen und dann die Zucchinirollen darin kräftig anbraten. Sobald sie auf beiden Seiten golden braun sind (nach etwa 5 Minuten) den Rosmarin zusammen mit den Steinpilzen und deren Einweichwasser dazugeben.
    Sogleich die Hitze auf Mitte reduzieren und das Tomatenmark mit etwas Balsamico dazugeben.
  7. Unter ständigem Umrühren die Zucchini weitergaren, bis das Pilzwasser beinahe wieder verdunstet ist. Dann die Pfanne vom Herd nehmen.
  8. Die Auberginenwürfel zur Zucchini geben.
    Die Kokosmilch hinzufügen.
    Den Wacholder zerdrücken und zwischen den Fingern zerbröselt dazugeben. Mit getrocknetem Thymian, Pfeffer und eventuell noch etwas Salz abschmecken.
  9. Vom Schnittlauch einen Teil fein dazuschneiden. Nun alles gut umrühren. Das Gemüse in einer Schale anrichten und mit dem restlichen, fein geschnittenen Schnittlauch garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.