Zucchini mit Champignon Maroni Sauce und Estragon

Gebratene Zucchini mit einer Sauce aus Maroni, Champignon, getrockneten Tomaten, Schalotte, Knoblauch und Kokosmilch, garniert mit frischem Estragon.

In den letzten zwei oder drei Wochen kochte ich, glaube ich zumindest, so oft mit Kastanien wie nie zuvor. Viel zu gerne mag ich die leckeren Nussfrüchte. Das war, soweit ich mich erinnern kann, schon immer so.
Schon als kleiner Bub gab es beim winterlichen Stadtbummel kaum eine Verführung, die heisser begehrt war, als frisch geröstete Maroni vom Stand.
Während dem Gymnasium, erstmals regelmässig Mittagessen ausser Haus, gab es Tage an denen ich mit einer Kollegin zusammen einfach nur Maroni verputzt habe.
Zu Hause bekam ich von Mum ein Kochbuch “Die Kastanien-Küche”, wo ich gelernt habe, wie man diese Köstlichkeit haltbar machen kann, worauf ich zwei oder drei Laden im Tiefkühler bis oben hin vollgestopft habe. An so manchen Filmabenden gab es diese dann als Snack.
Am Grillabend mit Kollegen ist es vorgekommen, dass, während alle ihr Brötchen ausgepackt haben, ich ein rundes etwas aus Alufolie in die heisse Glut legte – “Maroni sind da drin”, lautete meine Antwort auf die neugierigen Blicke.

Und so liebe ich auch jetzt das einstige Brot der armen Tessiner Bevölkerung – gerade im Winter, denn auch jetzt bei der Kälte bin ich täglich auf dem Rad. Da gibt es Abends kaum etwas Besseres als heisse Maroni: Sei es denn in einer Suppe, einer Sauce, zum Fleisch oder einfach so.

Dieses Rezept war eigentlich ein kleines Experiment, vor allem was den Estragon angeht. Ich konnte mir, ausnahmsweise, die Kombination mit dem französischen Küchenkraut kaum vorstellen und habe es einfach mal ausprobiert. Von dem, was ich dann in meiner Schüssel hatte, war ich ziemlich begeistert. Genau solche Speisen gehören zu denen, die ich am liebsten habe; zu denen, in welchen ich manch schlechten Tag versenke und mich wieder aufheitere und zu denen, die ich gerne weitergebe, auf das sich andere ebenfalls darüber freuen können.

Zutaten

1 Zucchini
125 g Maroni
150 g Champignon
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
1 Hand voll getrocknete Tomaten (etwa 6 Hälften)
1 Hand voll frischer Estragon
125 ml Kokosmilch
3 EL Olivenöl
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Champignon trocken putzen. Die Stiele entfernen und hacken, Hüte ganz belassen.
    Schalotte und Knoblauch schälen und ebenfalls hacken.
    Die getrockneten Tomaten fein zerschneiden.
  2. In einer kleinen Pfanne einen Esslöffel Olivenöl verteilen, bei mittlerer Flamme kurz vorheizen und die Maroni zusammen mit Champignonstielen, getrockneten Tomaten, Schalotte und Knoblauch darin etwa 10 Minuten braten. Dabei einen Pfannendeckel verwenden und von Zeit zu Zeit umrühren.
  3. Die Hüte der Champignon hinzugeben und zugedeckt weitere 10 Minuten braten lassen.
  4. Derweilen die Zucchini vorbereiten: Zuerst der Länge nach halbieren, dann aus den Hälften mundgerechte Stifte schneiden, ähnlich einer etwas dickeren Pasta.
  5. Die Kokosmilch zu den Kastanien geben, Estragonblättchen von den Zweigen zupfen und hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Danach die Sauce auf niedrigster Flamme ziehen lassen bis die Zucchinistifte gebraten sind.
  6. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und die Zucchini mit einer Prise Salz darin auf hoher Flamme bei ständigem Umrühren golden anbraten.
    Wenn die Stifte bissfest und golden angebraten sind, sofort die Sauce hinzufügen, Pfanne vom Herd nehmen, alles gut umrühren und eine Minute ziehen lassen. Eventuell nochmals nachwürzen und dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.