Zucchini mit Lauch, Maroni und Peterli

Gebratene Zucchini an einer Sauce aus Maroni, fein geschnittenem Lauch, Petersilie und Kokosmilch.

Eigentlich mag ich Lauch enorm. Warum eigentlich? Nun ja, Porree, das ist bei mir ein heikles Thema. Oftmals bläht das Gemüse unvergleichlich stark. Doch da gäbe es einen simplen Trick, den man schon beim Einkaufen anwenden kann, beziehungsweise muss. Es sind nämlich vor allem die weissen Abschnitte, welche diese Wirkung entfalten (können).

Ohnehin ist das Grün der Lauchstange viel aromatischer oder “gemüsiger”. Es erinnert an das Aroma von Schnittlauch, nur dass es durch den Lauch das ganze Jahr über frisch und einheimisch zu erstehen ist.

Für die nötige Süsse in diesem Rezept sorgen die Maroni. Klar, dabei handelt es sich um ein typisches Saisongemüse, aber in den meisten Supermärkten findet man die aromatischen Nussfrüchte geschält und tiefgekühlt das ganze Jahr über. Maroni sind mein täglich Brot, mein Antrieb, mein I-Punkt auf dem Teller.

Zuletzt gesellt sich die Petersilie zur Sauce. Auch sie vermittelt ein wenig Süsse und unterstreicht die Geschmäcker von Lauch und Kastanie mit ihrem unbeschreiblichen Aroma. Petersilie ist ein Alleskönner, sowohl in der Küche als auch in der Naturheilkunde.

Zutaten

300 g Zucchini
125 g Maroni, geschält
100 g Lauch, möglichst grün
20 g Petersilie
125 ml Kokosmilch
2 EL Olivenöl
1 TL Aceto Balsamico
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Für die Sauce eine kleine Pfanne verwenden:
    Den Lauch in Ringe schneiden.
    Einen Esslöffel Olivenöl in die Pfanne geben und bei mittlerer Flamme die Maroni und die Hälfte des Lauches (die grünere, faserige Hälfte) mit den Kastanien für etwa 10 Minuten zugedeckt dünsten.
  2. Das Ganze leicht salzen, den Balsamico hinzufügen, restliche Lauchringe und etwas Wasser dazugeben. Nochmals zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Den Deckel entfernen, das Restwasser einkochen und schliesslich die gehackte Petersilie mit der Kokosmilch dazugeben. Jetzt nur noch ziehen lassen.
  4. Die Zucchini der Länge nach halbieren. Danach fingerlange Stücke schneiden und diese in Stifte teilen.
    In einer Bratpfanne einen Esslöffel Olivenöl erhitzen und die Stifte mit einer Prise Salz rundum golden anbraten.
  5. Die Sauce zur Zucchini geben, umrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Muss gestehen, dass ich 2 Zucchinigerichte von dir kombiniert habe. Zucchini mit Bärlauchbasilikumsoße (ohne Champignons) und dieses (ohne Peterli).
    Das hat fein und etwas extravagant geschmeckt. Großartig!

    Geiberuam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.